FAQ

Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Fliesen

FAQ – Was Sie schon immer über Fliesen wissen wollten

Herzlichen Glückwunsch! Mit der Entscheidung, Ihr Wohnambiente mit Fliesen zu veredeln, haben Sie sich für Ästhetik und Langlebigkeit entschieden. Damit schon vor dem Fliesenkauf die wichtigsten Fragen geklärt sind, geben wir Ihnen an dieser Stelle einige Tipps und Hinweise. Und natürlich beraten wir Sie gerne auch persönlich bei einem Besuch in unserer Fliesen-Ausstellung in Darmstadt. – Einfach schöner wohnen mit Fliesen.

Neue Fliesen wie lange nicht betreten?
Das kommt sehr auf den Fliesenkleber an. Die meisten Pulverkleber sind nach 12 Stunden begehbar (und nach 3 Stunden völlig belastbar). Schnellkleber sind oft schon nach 2,5 Stunden begehbar. Dispersionskleber (fertig im Eimer) werden wegen der langen Wartezeit nach Verlegung und dem relativ hohen Preis kaum noch genutzt.
Wie Fliesen streifenfrei wischen?
Verwenden Sie rückstandfreie Reiniger (wie z.B. Fila Cleaner), keinesfalls aber Produkte, die eine Schicht hinterlassen. Gegen fettigen Schmutz reicht oft schon ein Tropfen Spülmittel im Wischwasser, etwas Essig gegen Kalk.
Wie Fliesen im Bad reinigen?
Hier haben wir gute Erfahrungen mit Fila Bagno gemacht, entfernt Kalk zuverlässig und macht einfach sauber.
Mit was Fliesen reinigen?
Bei dem Reinigungsmittel kommt es entscheidend auf die Art der Verschmutzung an. Wir empfehlen seit Jahren die Produkte aus dem Hause Fila Industria Chimica aus Italien. Das im Jahre 1943 gegründete Unternehmen steht für Qualitätsprodukte, die von den meisten Fliesenherstellern weltweit empfohlen werden. Hier wird wirklich für praktisch jeden Fall, ob Ruß oder Teer, ob Rotwein oder Wachs, ein gutes Spezialprodukt angeboten.
Fliesen – Was ist modern?
Aktuell sehr im Trend sind Fliesen in Holzoptik und Betonoptik. Aber was heißt schon bei „unseren“ Fliesen, die praktisch ewig halten, modern? Gerade hier gilt: Geschmäcker sind verschieden! Wirklich empfehlenswert sind Terrassenplatten in 2cm Stärke, die lose (auf Splitt oder Stelzlager) verlegt werden. Dadurch kommt es zu keinen Frostschäden. Hier haben wir wohl eine Auswahl, die ihresgleichen sucht. Kleinere Räume gewinnen sehr an Ruhe durch große Formate, egal ob Wand oder Boden. In unserer Fliesen-Ausstellung in Darmstadt können Sie das in der Praxis sehr gut zu sehen. Gefragt sind auch große Formate, speziell auch für den Wohnbereich. Auch hier zeigen wir Ihnen in unserer Ausstellung eine umfangreiche Bandbreite an Fliesen, die sogar größer als 100x100cm sind.
Badezimmer bis wohin fliesen?
Eine Frage, die für den Duschbereich sehr einfach zu beantworten ist: Bis zu Decke! Und sonst? Geschmacksache! An Wänden ohne Sanitär wie Waschtisch, WC, Bidet, Handtuchheizkörper, Wanne usw. braucht man überhaupt keine Fliesen. Es kommt hier wesentlich auf die Anordnung der Sanitärelemente an, auf den Raumschnitt des Bades und natürlich auch auf Ihren eigenen Geschmack. Nach einem Beratungsgespräch bei Fliesen Wunsch in Darmstadt sind Sie mit Sicherheit besser orientiert. Wir kennen uns aus.
Fliesen – Welches Format?
Manche lieben Mosaike im Kleinformat, manche können mit dem großen Fugenanteil nichts anfangen. Mosaike gibt es ab 1x1cm, großformatige Fliesen bis 150x300cm. Alles hat seine Berechtigung. Wer an den Duschwänden keine Fugen mag: Kein Problem mit den Großformat-Fliesen, die Sie bei uns kaufen können. Beachtlich: Trotz übergroßem Format sind solche Fliesen nicht so gewichtig wie man meinen könnte, da sie in der Regel eine geringe Stärke aufweisen (ab 3,5mm), also relativ dünn ausfallen. Unser Tipp: Keine Angst vor größeren Formaten, denn gerade kleinere Flächen erhalten durch den geringen Fugenanteil eine Ruhe, die beengte Raumverhältnisse optische großzügiger erscheinen lassen.
Wo fliesen kaufen?
Natürlich in einem Fachgeschäft wie Fliesen Wunsch, ist doch klar! Bei uns finden Sie ausgesuchte Ware: oberster Anspruch ist Qualität – und nicht der „billige“ Preis. Zwar gibt es für keine Fliese auf der Welt eine Nachkaufgarantie, jedoch setzen wir auf Hersteller, die nicht monatlich ihr Programm wechseln. Wir zeigen in unserer Ausstellung Fliesen, die teilweise seit mehr als 15 Jahren hergestellt werden – ein untrügliches Zeichen für zeitloses Design. Für Trends haben wir immer ein offenes Auge: Fliesen in Holzoptik zeigen wir z. B. seit mehr als 10 Jahren in unserer Ausstellung. Unser „Evergreen“ wenn eine wertige Alternative zum Parkettboden gewünscht wird.
Welche fliesen für das Bad?
Tja, da gibt es kaum Grenzen: Von den klassischen Steingutfliesen bis zu Feinsteinzeug-Bodenfliesen über Glasmosaike und Natursteinfliesen kann alles verlegt werden. Zu beachten ist nur: Steingutfliesen eignet sich nur für die Wände, Bodenfliesen können hingegen ohne Einschränkung auch an Wänden verlegt werden. Aufpassen muss man nur bei bestimmten Natursteinfliesen. Hier sind polierte Kalksteinfliesen für den Duschbereich nicht empfehlenswert: Kalk wird meist mit säurehaltigen Reinigern entfernt, die jedoch auch die Kalksteinplatten angreifen. Grundsätzlich sollte man im Badbereich darauf achten, dass die Bodenbeläge nicht rutschig sind: Polierte Oberflächen sind hier nicht empfehlenswert.
Welche Fliesen für die Garage?
Hier gibt es eigentlich keine besonderen Ansprüche, da normale Bodenfliesen ausreichend säurefest sind und auch nicht empfindlich gegen Benzin und Öl. Empfehlenswert sind nach unserer Einschätzung unglasierte Feinsteinzeugfliesen, die praktisch unverwüstlich sind.
Welche Fliesen für ein kleines Bad?
Keine Angst vor größeren Formaten: Durch den geringen Fugenanteil bringen sie Ruhe in die Flächen. Aber das ist wie so oft eine Geschmacksache. Am besten kommen Sie einfach bei uns vorbei und überzeugen sich selbst, was Ihnen besser gefällt. Wir zeigen im zweiten Stock unserer Fliesenausstellung rund 50 komplette Bäder. Das sollte Ihnen bei Ihrer Auswahl sehr helfen.
Welche Fliesen für den Balkon?

Hier hat sich gezeigt, dass die hochwertigen Feinsteinzeugfliesen nicht immer nur Vorzüge haben. Im Außenbereich wird so ein Belag durch die Witterung sehr stark beansprucht. Wir reden von Minusgraden im Winter und von immer höher steigenden Temperaturen im Sommer.  Stellen Sie sich einen von der Sonne aufgeheizten Boden vor, der plötzlich von einem starken Regenguss abgekühlt wird. Da treten Temperaturunterschiede von mehr als 20 Grad auf, mit entsprechenden Spannungen im Fliesenbelag und Untergrund.

Da die Wasseraufnahme bei Feinsteinzeugfliesen sehr gering ist – wie das bei unseren Fliesen der Fall ist –, gibt es einen Nachteil zu beachten: Normaler Fliesenkleber für den Außenbereich findet nicht genügend Poren in der Unterseite der Fliesen, um sich ausreichend kraftschlüssig darin zu verkrallen. Empfehlenswert wäre hier alternativ ein Epoxidharz-Kleber, der auch auf Metall usw. halten würde. Das ist leider eine sehr kostspielige Angelegenheit. Im Vergleich zu Innenräumen ist der Verbrauch an Klebstoff im Außenbereich doppelt so hoch anzusetzen, da der Kleber auf dem Untergrund und ebenso auf der Rückseite der Fliesen aufgetragen werden muss.

Aus diesem Grund empfehlen wir die klassischen Steinzeugplatten, wie sie vor allem von deutschen Herstellern seit vielen Jahrzehnten produziert werden. Dafür wurde in den letzten Jahren auch ein neuer Begriff entwickelt: extrudiertes Steinzeug.

Darauf sollten Sie achten: Im Witterungsbereich braucht der Fliesenbelag ausreichend Fugen, um besser arbeiten zu können. Hier sollten Sie also auf Großformate verzichten, wenn Sie auch auf lange Sicht Freude an Ihrem „Fliesenwerk“ haben möchten!

Welche Fliesen für die Dusche?
Für Duschwände ist es sinnvoll, ein Großformat zu wählen. Wegen des geringeren Fugenanteils lässt sich das Wasser einfach besser abstreifen. Auf matten Fliesen sieht man weniger Kalk und Putzstreifen, dafür fehlt es wiederum an einer gewissen Brillanz, die wir von glänzenden Fliesen kennen. Wenn auch der Duschboden gefliest werden soll (begehbare Dusche) sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die ausgewählten Bodenfliesen nicht zu glatt gewählt werden – wegen der Rutschgefahr! Zu raue Fliesen sind hingegen ebenso wenig empfehlenswert, da sie Schmutz eher auffangen und schlechter zu reinigen sind. Fragen Sie ruhig bei uns nach: Viele unserer Mitarbeiter haben eine begehbare Dusche zuhause.
Welche Fliesen für Terrasse?

Hier hast sich gezeigt, dass die hochwertigen Feinsteinzeugfliesen nicht immer nur Vorzüge haben. Im Außenbereich wird so ein Belag durch die Witterung sehr stark beansprucht. Wir reden von Minusgraden im Winter und von immer höheren Temperaturen im Sommer.  Stellen Sie sich einen von der Sonne aufgeheizten Boden vor, der plötzlich von einem starken Regenguss abgekühlt wird. Da treten Temperaturunterschiede von mehr als 20 Grad auf mit entsprechenden Spannungen im Fliesenbelag und Untergrund. Da Feinsteinzeugfliesen eine äußerst geringe Wasseraufnahme haben (zumindest die, die bei uns angeboten werden) können daraus auch Nachteile entstehen: Normaler Fliesenkleber für den Außenbereich findet nicht genügend Poren in der Unterseite der Fliesen, um sich ausreichend kraftschlüssig darin zu verkrallen.

Eine empfehlenswerte Alternative wäre ein Epoxidharz-Kleber, der auch auf Metall usw. halten würde. Das kann leider sehr teuer werden, zumal der Verbrauch an Klebstoff im direkten Vergleich zur Innenraumgestaltung im Außenbereich doppelt so hoch ist. Schließlich wird der Kleber hier auf dem Untergrund und ebenso auf der Rückseite der Fliesen aufgetragen.

Aus diesem Grund empfehlen wir die klassischen Steinzeugplatten, wie sie vor allem von deutschen Herstellern seit vielen Jahrzehnten produziert werden. Dafür wurde in den letzten Jahren auch ein neuer Begriff entwickelt: extrudiertes Steinzeug. Natürlich können das Besucher unserer Ausstellung auch bei uns sehen. Ein guter Rat von Fliesen Wunsch: Bitte keine Großformate verwenden; im Witterungsbereich braucht der Fliesenbelag ausreichend Fugen, um besser arbeiten zu können.

Überlegenswert sind jedoch Fliesen-Elemente aus Feinsteinzeug in 2cm Stärke. Hier kann man gerne zu den großzügigen Formaten greifen (60x60cm und größer), da diese „dicken Dinger“ nicht für die konventionell geklebte feste Verlegung gedacht sind, sondern für eine lose Verlegung auf Stelzlagern oder Splitt. Mögliche Spannungen des Untergrundes werden hier nicht an den lediglich aufliegenden Fliesenbelag weitergegeben. Frostschäden sind somit ausgeschlossen. Wir meinen, dass die Auswahl solcher Platten viele Vorzüge hat. Optisch lässt sich durch einen geringeren Fugenanteil eine wunderbar ruhige und großzügige Wirkung erzielt. Oft gibt es dieselben Platten auch in einer normalen Stärke von rund einem Zentimeter, sodass man Wohnzimmer- und Terrassenbelag super harmonisch angleichen kann. Fragen Sie die Fachberater in unserer Ausstellung!

Welche Fliesen im Wohnzimmer?
Diese Frage ist eigentlich nicht zu beantworten. Wie ist die Wohnung eingerichtet? Gelsenkirchener Barock, rustikal, modern mit viel Chrom und Hightech? Gehe ich auf die aktuellen Wohnstile ein und wähle einen passenden Belag? Oder suche ich nach einer eher zeitlosen Fliesenart, um mich stilistisch nicht zu binden? Unabhängig davon, wie Ihre persönliche Antwort ausfällt: In den endlosen Weiten unseres Sortiments finden Sie garantiert eine Fliese, die Ihrem persönlichen Wunsch entspricht. Die Fliesen, die wir in unseren Ausstellungsräumen zeigen, sind praktisch unkaputtbar und pflegeleicht. Sollten Sie an einen Marmorboden zur Veredelung gedacht haben, ist es ratsam, uns einmal ansprechen. Natursteine sind zwar schön, haben aber häufig auch unangenehme Charaktereigenschaften: Empfindlichkeit selbst gegenüber schwachen Säuren (denken Sie an Zitronenscheiben oder Magensäure – Babys und Haustiere müssen sich auch mal übergeben), typisches Verblassen bei Sonnenlicht, wie es Kalksteinen (z.B. Jura-Marmor oder Travertin) eigen ist. Bedenken Sie auch die Empfindlichkeit gegen Kratzer, wie es bei allen Marmorsorten und Schiefer der Fall ist. Wenn es Ihnen vor allem um die Optik geht, dann haben wir für Sie eine bessere Alternative: Es gibt keramische Fliesen, die diverse Natursteine imitieren und kaum von diesen zu unterscheiden sind. Die sind nahezu unkaputtbar und obendrein pflegeleicht.
Welche Fliesen für die Küche?
Als Bodenbelag erste Wahl, wenn Sie uns fragen: unglasierte Feinsteinzeugfliesen in hoher Qualität. Warum diese Aussage zur Qualität? Der Begriff Feinsteinzeug gilt für handelsübliche Fliesen mit einer Wasseraufnahme von höchstens 0,5%. Das ist schon echt ordentlich, jedoch sind Fliesen mit diesem Wert noch immer recht empfindlich gegen Fett und Öl, die garantiert Flecken hinterlassen. Bei uns erhalten Sie ein Material mit einer Wasseraufnahme von lediglich 0,05%. – Merken Sie etwas? Hier haben Sie wirklich keine Probleme mehr mit Ruß, Fett und Öl: Einfach wegwischen und fertig! Ein großer Vorteil von Feinsteinzeug gegenüber glasierten Steinzeugfliesen: Sie sind deutlich stoßfester! Leider gibt es hier keine Prüfnormen, aber die Tatsache, dass es sich bei einer Steinsteinfliese um eine einzige homogene Schicht handelt (durch und durch eine keramische durchgefärbte Fliese) und nicht um Steinzeug-Scherben mit einer darauf gebrannten Glasur, die dann eher abplatzen oder zerkratzt werden kann, scheint uns doch sehr überzeugend. Und das sei auch noch gesagt: Wenn Sie nicht gerade eine knallrote Bodenfliese suchen, dann werden Sie bei der riesigen Auswahl bei Fliesen Wunsch alle Ihre Farb- und Stilwünsche erfüllt bekommen. Und wenn es denn wirklich knallrot sein soll, können wir mit passenden Alternativen dienen.
Welche Fliesen sind unempfindlich?
Im Vergleich zu allen anderen Materialien sind keramische Fliesen unempfindlich. Das gilt für glasierte Wandfliesen, die wegen ihrer dichten Glasur keinerlei Schmutz aufnehmen (denken Sie an Duschwände und Fliesenspiegel in der Küche), aber auch für unglasierte Feinsteinzeugfliesen hoher Qualität, wie wir sie führen. Überzeugende Vorteile: sehr pflegeleichte Oberfläche dank äußerst geringer Wasseraufnahme, Widerstandsfähig gegen mechanische Belastungen (Kratzer).
Bei Fliesen welcher abrieb?

Die Abriebgruppen, früher viel zitiert und wichtig, beziehen sich nur auf Fliesen, auf die eine Glasur eingebrannt ist. Diese Glasuren sind unterschiedlich widerstandsfähig. Glänzende Glasuren sind fast immer empfindlich gegen Sand, diese erreichen in der Regel höchstens die Gruppen 1 und 2.

Matte Glasuren sind härter, diese erreichen meist die Abriebgruppe 3 und 4. Sie sind dann für den Wohnbereich geeignet. Trotzdem wird man bei starker Nutzung und nach einigen Jahren Abnutzungserscheinungen wahrnehmen können.

Seitdem es die hervorragenden unglasierten Feinsteinzeugfliesen gibt, muss man sich um Abrieb keine Gedanken mehr machen. Hier gibt es keine Glasur auf den Fliesen, die verkratzen oder abplatzen könnte. Diese Allrounder sind für jeden Bereich geeignet – drinnen oder draußen, in der Wohnung oder im Restaurant, im Ladengeschäft oder Warenhaus.


Sie haben besondere Fliesen-Träume?
Wir erfüllen Sie gerne

Wir haben für Sie Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 09.00 bis 14.00 Uhr für Sie geöffnet.
Unsere Ausstellung (keine Beratung oder Verkauf) findet sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr statt, jedoch nicht an Feiertagen.

Informationen
  • Telefon:
  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese Seite verwendet Cookies & Google Analytics. Durch Klick auf "OK" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, zur entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) und zur Datenschutzerklärung laut neuer EU DSGVO. Impressum
Ok Ablehnen